Elektromechanischer Komposter mit Aerobic-Zyklus-Modell KCE

Der aerobe Zyklus elektromechanischer Komposter Modell KCE ist eine EINZELKAMMER mit ROTIERENDER ZYLINDER mit der Möglichkeit, nach den erforderlichen Tagen zu modulieren, die Verwaltung des kontinuierlichen Flusses des gesamten Kompostierungsprozesses von der Ladephase des organischen Abfalls bis zur automatischen KOMPOST-Entladephase.
Alle Komposter Modell KCE sind mit einer Tragstruktur in feuerverzinkter FE 42-Stahl und die restlichen Teile (zylindrische Kompostierkammer, flüssigkeitsdichte Köpfe, Außendächer, Rohre und Biofilter) in Edelstahl AISI 304.

Exklusive Vorteile

VOLLSTÄNDIGE ABWESENHEIT VON EINGANGSHREDDING
Die Entscheidung, die eingehende organische Matrix nicht zu zerkleinern, beruht auf der Tatsache, dass die gleiche im Inland produzierte und nicht produzierte einen Anteil an Fremdfraktion enthält, der heute im Durchschnitt in der Größenordnung von 5-10% geschätzt wird.
Diese Fremdfraktion verursacht, wenn sie zusammen mit der organischen Matrix zerkleinert wird, deren Verschmutzung und ist schwer davon zu trennen.
ZUSÄTZLICH ermöglicht die Nichtzerkleinerung der organischen Matrix bessere Sauerstoffversorgung und dann eins bessere Oxidation des Kompostmaterials, um die Bildung von Bereichen mit hoher Verdichtung zu vermeiden, die den anaeroben Prozess und damit die Bildung von Gas und schlechten Gerüchen in der Kompostierkammer auslösen können.

VOLLSTÄNDIGE ABWESENHEIT BEWEGLICHER ORGANE IN DER KOMPOSTKAMMER
Die Entscheidung, die Technologie der einzelnen rotierenden Zylinderkammer zu verwenden, ist das Ergebnis eines Projekts mit großer technischer Vereinfachung, da es in Ermangelung mechanischer beweglicher Teile in der Kompostierkammer Sie vermeiden Maschinenstopps durch Blockieren der inneren mechanischen Teile, verursacht durch versehentliches Brechen oder durch die Beutel, die sich um sie wickeln, bis sie blockiert sind, so dass die Maschine entleert werden muss, um die beschädigten mechanischen Teile auszutauschen.

MANAGEMENT DES KOMPOSTIERUNGSPROZESSES
Temperaturstabilisierung durch ein automatisiertes System der automatischen Heißluftsufflation im rotierenden Zylinder der Kompostierkammer.

 EINFACHE ANWENDUNG UND GROSSE REDUZIERUNGSKAPAZITÄT
Die Modellkomposter von KCE sind aus einem Projekt hervorgegangen, das darauf abzielt, eine Maschine zu schaffen, die in der Lage ist, die häusliche und nicht-häusliche organische Matrix in hervorragenden Kompost umzuwandeln, durch a absolut biologischer aerober Prozess, auf extrem einfache Weise zu verwenden und zu verwalten.
Dies hat dazu geführt, dass alle Komposter Modell KCE-Modelle sind Vollautomatisch, erfordert außer der Beladung der organischen Fraktion und des Strukturierungsmittels keinen Bedienereingriff.
Dank ihres hocheffizienten biologischen Verfahrens haben die KCE-Modellkomposter eine Reduktionskapazität der zusammengesetzten organischen Fraktion von durchschnittlich 80%.

GUT FÜR DIE UMWELT
Die Umwandlung von Abfällen in Ressourcen ist der Grund für einen verantwortungsvollen Konsum.
Traditionelle getrennte Sammlung organischer Abfall, basierend auf Deponierung, hat erhebliche Umweltauswirkungen. Bei der Zersetzung biologisch abbaubarer organischer Abfälle entsteht nämlich Methan (Treibhausgas) und es entstehen Stoffe, die Boden und Grundwasser kontaminieren können. Deponien erzeugen auch Bioaerosole, Gerüche und Sehstörungen und sind hoch Transportkosten. Sie nehmen auch viel Platz ein, was einen unwiederbringlichen Verlust an Ressourcen und Land bedeutet, was sich negativ auf die Umwelt und die Biodiversität auswirkt.

Etwa 31 TP1 t der gesamten Treibhausgasemissionen Australiens stammen aus organischem Material, das anaerob (ohne Luft) auf Deponien verrottet. Um diese Daten in einem vergleichbaren Kontext zu betrachten, entsprechen sie in etwa den Emissionen des Luftfahrtsektors des ganzen Landes.

Der Einsatz elektromechanischer Komposter mit dem aeroben Kreislaufmodell KCE reduziert die Umweltbelastung und gibt einen natürlichen Dünger zurück, der für die Rückführung organischer Substanzen in die Erde durch ein echtes Beispiel der Kreislaufwirtschaft nützlich ist.

80%
Riduzione del volume del rifiuto conferito, in 35 giorni

93%
CO2-Äquivalent-Einsparungen

100%
Fruchtbarer Boden zurück

Umweltvorteil

Durch den Einsatz elektromechanischer Komposter mit dem aeroben Kreislaufmodell KCE werden neben den Umweltbelastungen durch den Verkehr auch die Deponieabfälle, die Verursacher von CO2-Emissionen, Sickerwasser, Grundwasser- und Bodenbelastungen, erheblich reduziert.

Praktischer Vorteil

Elektromechanische Komposter mit Aerobic-Zyklus-Modell KCE haben ein Design, das sich an die Umgebung anpasst, in der sie arbeiten müssen, sie sind geruchlos und effizient, sie optimieren die Prozesse und geben einen fruchtbaren und nährstoffreichen Boden zurück, der wiederverwendet werden kann.

Wirtschaftlicher Steuervorteil

Die elektromechanischen Komposter des aeroben Zyklus KCE bieten die Möglichkeit, in Italien auf
zu folgenden Zugeständnissen:

50% Erstattung für Steuergutschrift (Industrie 4.0)
10% Erleichterung dank der "Nuova Sabatini"
Reduzierung bis zu 30% zur Abfallsteuer
für häusliche und industrielle Kompostierung

WESENTLICHE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN EINKAMMER- UND ROTATIONSZYLINDER-KOMPOSTERN UND EINKAMMER- ODER MEHRKAMMER-KOMPOSTERN MIT INNEREN HANDHABUNGSORGANEN.

BEZEICHNUNG WIR WETTBEWERB UNTERSCHIEDE / VORTEILE
Typen
des Prozesses
Areobisch Areobisch Niemand
Zimmertyp Einzigartiges Rotieren ohne interne mechanische Teile Multikamera mit internen Armen Die Einzelkammer mit rotierendem Zylinder ermöglicht eine Beschickung und einen kontinuierlichen Zyklusprozess. Dies liegt daran, dass in der ersten Phase des Prozesses eine thermophile Phase erzeugt wird, die dauerhaft aktiv bleibt und problemlos das Erreichen der Temperatur von mindestens 55 ° C garantiert, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, um die "Sterilisation" der organisches Material behandelt.

Die langsame allmähliche und kontinuierliche Verdrängung des Materials durch die Rotation der Kompostierkammer sorgt dafür, dass die thermophile Phase immer aktiv bleibt und das täglich angelieferte Material in eine bereits thermisch aktive Phase eintritt.

Dieser Aspekt ist sehr wichtig, wenn es um die Gewährleistung der perfekten Sterilisation des behandelten Materials auf hygienischem Niveau geht.

Komponisten mit mehreren Kammern, mit zwei oder mehr Kammern, müssen notwendigerweise einen diskontinuierlichen Prozessfluss haben, tatsächlich muss man nach dem Beladen der ersten Kammer warten, bis das Material darin die thermophile Prozessphase aktiviert und die erforderliche Zeit um der Gesetzgebung, dann warten Sie die Zeiten, um mindestens eine Temperatur von 55 ° C zu erreichen und lassen Sie das Material dann mindestens 72 Stunden lang bei dieser Temperatur bleiben. Erst nach dieser Phase kann das Material mechanisch von der ersten Kammer in die nächste transportiert werden, wo es die Mesoflla-Phase durchläuft. Diese Maschinen erfordern in regelmäßigen Abständen (ungefähr alle 15 Tage) eine routinemäßige Wartung, bei der die Türen der Maschine geöffnet werden, um die inneren Arme von allen Hüllen aus Material B zu befreien, die sich um die Achse der Arme wickeln, und ihre Bewegung verlangsamen, bis sie blockiert sind. Diese bei beladener Maschine durchzuführende Tätigkeit entspricht nicht den Gesundheits- und Hygienevorschriften, da in den Kammern Abfall in einem aktiven Prozess mit Zersetzung und damit prozessbedingten Dämpfen und Gerüchen anfällt.

Art des Aufstiegs Kontinuierlich Discotinuno In unserem Einkammersystem mit rotierendem Zylinder erfolgt der Materialvorschub kontinuierlich und automatisch, da der gerade übertragene (schwerere) Abfall den leichteren, der die erste thermophile Phase passiert hat, nach vorne schiebt, um in die nachfolgende mesophile Phase überführt zu werden. , und dann automatisch beenden. Der gesamte obige Prozess, der automatisch bei Temperaturen stabilisiert wird, reduziert das Gewicht der organischen Fraktion im Durchschnitt um 80%.

Nach einer bestimmten Anzahl von Tagen in der Mehrkammer verbleibt der Abfall in der ersten Kammer, wo er seinen thermophilen Prozess durchführt, muss dann mechanisch in die zweite Kammer überführt werden und verlässt ihn dann nicht automatisch, sondern durch manuelles Entleeren. Bei dieser Art von Maschine wird der Abfall bewegt und dann vorwärts bewegt mit Armen, die von einer Welle getragen werden, die durch Drehen den Abfall bewegen und ihn vorwärts bewegen lassen.

Die Welle und die Arme in den Kompostierkammern können möglicherweise mechanischen Brüchen ausgesetzt sein, was zu Ausfallzeiten für ihren Austausch und/oder Reparatur führen kann. Darüber hinaus erzeugt die Bewegung von der ersten zur zweiten Kammer tatsächlich die Nullstellungsbedingungen des thermophilen Prozesses, was den Neustart des Prozesses von seiner Anfangsphase bei jeder Belastung erzwingt. Diese Dynamik bedeutet, dass der biologische Prozess mit der Einleitung der thermophilen Phase bei vielen Gelegenheiten längere Zeit und Schwierigkeiten hat, die Temperatur zu erreichen, die seine Sterilisation garantiert, an die wir uns erinnern, dass die Lesge mindestens 55 ° C betragen muss, um mindestens 72 Stunden lang aufrechterhalten zu werden . .

Niveau aus Belastung 
von dem 
Räume
75%-80% 50%-55% In unserer Einzelkammer ermöglicht das völlige Fehlen jeglicher mechanischer Organe im Inneren zusammen mit dem im oberen Teil der Kammer positionierten Ladepunkt, dass die Kammer bis zu 75-80% ihrer volumetrischen Kapazität geladen werden kann.

Bei Mehrkammerkompostern, die mit innenliegender Welle und Armen für das Handling ausgestattet sind, kann die Belastung die 50%-55% kaum überschreiten, um die Handlingarme nicht über die Sollbruchstelle hinaus zu ermüden.

Automatische Heizung
Im Zimmer von
Kompostierung
Hier bin ich ? Das Heizsystem in der Kompostierkammer garantiert die Sterilisation des Kompostmaterials und garantiert somit den hygienischen und hygienischen Aspekt.

WESENTLICHE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN EINKAMMER- UND ROTATIONSZYLINDER-KOMPOSTERN UND EINKAMMER- ODER MEHRKAMMER-KOMPOSTERN MIT INNEREN HANDHABUNGSORGANEN.

BEZEICHNUNG WIR WETTBEWERB UNTERSCHIEDE / VORTEILE
Prozesstyp Areobisch Areobisch Niemand
Zimmertyp Einzigartiges Rotieren ohne interne mechanische Teile Multikamera mit internen Armen Die Einzelkammer mit rotierendem Zylinder ermöglicht eine Beschickung und einen kontinuierlichen Zyklusprozess. Dies liegt daran, dass in der ersten Phase des Prozesses eine thermophile Phase erzeugt wird, die dauerhaft aktiv bleibt und problemlos das Erreichen der Temperatur von mindestens 55 ° C garantiert, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, um die "Sterilisation" der organisches Material behandelt.
Die langsame allmähliche und kontinuierliche Verdrängung des Materials durch die Rotation der Kompostierkammer sorgt dafür, dass die thermophile Phase immer aktiv bleibt und das täglich angelieferte Material in eine bereits thermisch aktive Phase eintritt.Dieser Aspekt ist sehr wichtig, wenn es um die Gewährleistung der perfekten Sterilisation des behandelten Materials auf hygienischem Niveau geht.
Komponisten mit mehreren Kammern, mit zwei oder mehr Kammern, müssen notwendigerweise einen diskontinuierlichen Prozessfluss haben, tatsächlich muss man nach dem Beladen der ersten Kammer warten, bis das Material darin die thermophile Prozessphase aktiviert und die erforderliche Zeit um der Gesetzgebung, dann warten Sie die Zeiten, um mindestens eine Temperatur von 55 ° C zu erreichen und lassen Sie das Material dann mindestens 72 Stunden lang bei dieser Temperatur bleiben. Erst nach dieser Phase kann das Material mechanisch von der ersten Kammer in die nächste transportiert werden, wo es die Mesoflla-Phase durchläuft. Diese Maschinen erfordern in regelmäßigen Abständen (ungefähr alle 15 Tage) eine routinemäßige Wartung, bei der die Türen der Maschine geöffnet werden, um die inneren Arme von allen Hüllen aus Material B zu befreien, die sich um die Achse der Arme wickeln, und ihre Bewegung verlangsamen, bis sie blockiert sind. Diese Tätigkeit, die bei beladener Maschine durchzuführen ist, entspricht nicht den Vorschriften der Gesundheits- und Hygienesicherheit, da in den Kammern Abfall in einem aktiven Prozess mit Zersetzung und damit prozessbedingten Dämpfen und Gerüchen anfällt.
Art des Aufstiegs Kontinuierlich Discotinuno In unserem Einkammersystem mit rotierendem Zylinder erfolgt der Materialvorschub kontinuierlich und automatisch, da der gerade übertragene (schwerere) Abfall den leichteren, der die erste thermophile Phase passiert hat, nach vorne schiebt, um in die nachfolgende mesophile Phase überführt zu werden. , und dann automatisch beenden. Der gesamte obige Prozess, der automatisch bei Temperaturen stabilisiert wird, reduziert das Gewicht der organischen Fraktion im Durchschnitt um 80%.
Nach einer bestimmten Anzahl von Tagen in der Mehrkammer verbleibt der Abfall in der ersten Kammer, wo er seinen thermophilen Prozess durchführt, muss dann mechanisch in die zweite Kammer überführt werden und verlässt ihn dann nicht automatisch, sondern durch manuelles Entleeren. Bei dieser Art von Maschine wird der Abfall bewegt und dann vorwärts bewegt mit Armen, die von einer Welle getragen werden, die durch Drehen den Abfall bewegen und ihn vorwärts bewegen lassen.
Die Welle und die Arme in den Kompostierkammern können möglicherweise mechanischen Brüchen ausgesetzt sein, was zu Ausfallzeiten für ihren Austausch und/oder Reparatur führen kann. Darüber hinaus erzeugt die Bewegung von der ersten zur zweiten Kammer tatsächlich die Nullstellungsbedingungen des thermophilen Prozesses, was den Neustart des Prozesses von seiner Anfangsphase bei jeder Belastung erzwingt. Diese Dynamik bedeutet, dass der biologische Prozess mit der Einleitung der thermophilen Phase bei vielen Gelegenheiten längere Zeit und Schwierigkeiten hat, die Temperatur zu erreichen, die seine Sterilisation garantiert, an die wir uns erinnern, dass die Lesge mindestens 55 ° C betragen muss, um mindestens 72 Stunden lang aufrechterhalten zu werden . .
Laststufe
der Zimmer
75%-80% 50%-55% In unserer Einzelkammer ermöglicht das völlige Fehlen jeglicher mechanischer Organe im Inneren zusammen mit dem im oberen Teil der Kammer positionierten Ladepunkt, dass die Kammer bis zu 75-80% ihrer volumetrischen Kapazität geladen werden kann.
Bei Mehrkammerkompostern, die mit innenliegender Welle und Armen für das Handling ausgestattet sind, kann die Belastung die 50%-55% kaum überschreiten, um die Handlingarme nicht über die Sollbruchstelle hinaus zu ermüden.
Automatische Heizung in der Kompostierkammer Hier bin ich ? Das Heizsystem in der Kompostierkammer garantiert die Sterilisation des Kompostmaterials und garantiert somit den hygienischen und hygienischen Aspekt.
City Net Hilfe-Chat
Hallo! Verwenden Sie dieses Feld, um uns eine Nachricht zu senden und um Informationen zu bitten
de_DE_formal
×

Unterstützt von WhatsApp-Chat

× Womit kann ich Ihnen behilflich sein?